Panasonic Soundbar Test 2021 - Beratung | Info

Panasonic Soundbars: Überblick

Panasonic Soundbar Panasonic gilt als einer der namenhaftesten und profitabelsten Elektronikkonzerne der Welt. Der japanische Großkonzern wurde 1918 in Osaka gegründet. Während der über 100 Jahre langen Unternehmenshistorie wurden tausende Produkte aus dem Bereich der Elektronik und Haushaltgeräte produziert. Zum Produktportfolio gehören unter anderem Leuchtmittel, Kühlschränke und Halbleiterbauelemente. Jährlich werden rund 60 Milliarden Euro Umsatz generiert und zahlreiche Neuentwicklungen auf den Markt gebracht, wovon insbesondere das Segment der Soundbars seit Jahren profitiert. Panasonic Soundbars sind hauptsächlich im mittleren Preissegment vorzufinden, wo sie insbesondere unter Kennern hohen Anklang finden.

Nachfolgend findest du eine Übersicht der beliebtesten Panasonic Soundbars, sortiert von A bis Z. Zu jeder Panasonic Soundbar findest du außerdem eine kurze Beschreibung, detaillierte Produktinformationen, sowie die durchschnittliche Amazon Bewertung der jeweiligen Soundbar.

Panasonic Soundbars von A bis Z

Übersicht der beliebtesten Panasonic Soundbars. Zu jedem Modell findest du sämtliche Hersteller-Angaben und Produktinformationen, um deine Suche noch gezielter einzugrenzen.

Panasonic SC-HTB600EGK

Panasonic SC-HTB600EGK Soundbar

Bluetooth
Ja

HDMI
Ja

Toslink
Ja

Auf Amazon.de ansehen

Soundbar Hersteller

Die Geschichte von Panasonic

Panasonic wurde 1918 von Konosuke Matsushita als Matsushita Electric Housewares and Manufacturing Works, einem Hersteller von Glühbirnenfassungen, gegründet. Seit 1920 veröffentlichte das Unternehmen regelmäßig neue innovative Produkte. Seit dem Start von Panasonic vor über 100 Jahren hat sich das Unternehmen zum drittgrößten Konzern Japans entwickelt. Die Panasonic Corporation fährt mittlerweile Milliardengewinne ein: Alleine der Umsatz für 2019 betrug ca. 60,5 Mrd. Euro, durch die ca. 2,5 Milliarden Euro Gewinn erzielt wurden. Mit insgesamt über 250.000 Mitarbeitern ist die Unternehmensgruppe ein weltweit wichtiger Arbeitgeber. Nach jahrzehntelangem Einsatz kann das Unternehmen heute die Früchte seiner harten Arbeit ernten.

Die Erfolgsgeschichte begann 1918 als der 23 jährige Matsushita und zwei weitere Freunden beschlossen, den Markt für qualitativ hochwertige Elektro-Haushaltsgeräte zu erobern. Matsushita blieb bis spät in die Nacht auf, um seine Entwürfe zu verfeinern. Das Ergebnis waren Pläne zur Herstellung eines Aufsatzsteckers und eine herkömmliche Zwei-Wege-Steckdose. Beide Produkte konnten durch ihr exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen und verhalfen Panasonic zum großen Durchbruch. Zu Beginn wurden alle Geräte über einen einzigen Großhändler vertrieben. Als Matsushita damit begann mit weiteren Großhändlern zu verhandeln und seine Marktposition zu verbessern, erzielte das Unternehmen innerhalb kürzester Zeit neue Rekordumsätze und beschäftigte Ende 1918 bereits 20 Mitarbeiter.

Während der Nachkriegsjahre konnte das Unternehmen fortlaufend wachsen und ergänze das Sortiment durch weitere Elektronikprodukte, beispielsweise Fahrradlampen und Waschmaschinen. In den 1950er Jahren war die Matsushita Electric Industrial Company der wichtigste Hersteller von Waschmaschinen, Kühlschränken und Fernsehgeräten innerhalb Japans. 1952 gelang zudem eine Weltpremiere, als das Unternehmen die ersten Schwarz-Weiß-Fernsehgeräte auf den Markt brachte. Konosuke Matsushita ging 1973 in den Ruhestand und verstarb am 27. April 1989 in Osaka im Alter von 94 Jahren. Bis zu seinem Tod hatte der Geschäftsmann ein persönliches Vermögen von drei Milliarden US-Dollar erwirtschaftet.

Panasonic heutzutage

Heutzutage ist Panasonic nicht nur als Produzent für verschiedene Elektronikprodukte tätig. Durch Beteiligungen an Unternehmen wie Tesla werden auch abseits des Kerngeschäfts weitere Einkommensquellen kreiert. Im Juni 2021 wurde beispielsweise bekannt, dass Panasonic sein Aktienpaket am Batteriepartner Tesla zu Geld gemacht hat. Panasonic hatte 2010 rund 30 Millionen Dollar in den US-Elektroautobauer investiert. Die Anteile wurden für ca. 3 Milliarden Euro verkauft. Panasonic kann das Geld aus dem Anteilsverkauf gut gebrauchen: Panasonic expandiert seit Jahren und baut seinen Einfluss in verschiedenen Branchen fortlaufend aus.

Mittlerweile ist das Unternehmen nicht nur der größte Hersteller von großen Haushaltsgeräten, sondern zählt ebenso zu den 20 weltweit führenden Halbleiterherstellern. Die derzeitige Unternehmensstrategie von Panasonic besteht darin, Kooperationen bei der Entwicklung von Technologien anzustreben und die Partner durch jahrelanges Know-how bestmöglich zu unterstützen.

Panasonic Soundbar Test 2021

Das Segment der Soundbars wird von Panasonic durch einige hochwertige Modelle bedient. Während andere Hersteller eine möglichst breitgestreute Produktpalette auf den Markt werfen, versuchen die Japaner ihre Kompetenzen in einigen wenigen Modellen zu bündeln. Das Resultat sind Klangleisten im niedrigen und mittleren Preissegment, die überwiegend 2.0 oder 2.1 Sound-Kanäle besitzen. Neben allerlei technischen Neuerungen bestechen Panasonic Soundbars insbesondere durch ihr ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Durch die jahrzehntelange Erfahrung in der Elektronikbranche besitzt das Unternehmen ein gutes Gespür dafür, welche Anforderungen Konsumenten an ein gutes Produkt stellen. Es ist daher wenig verwunderlich, dass Panasonic Soundbars sich bereits seit Anfang an großer Beliebtheit erfreuen.

Logo Panasonic Logo
Unternehmen Panasonic Corporation
Branche Elektronik, Haushaltsgeräte
Gründung 1918
Gründer Konosuke Matsushita
Hauptsitz Kadoma, Japan
Links

Panasonic.de

Werbung

Shoop Cashback: Mediamarkt, Saturn, Otto